Schweizerische Fachstelle für Adoption

Geschichte

Die Schweizerische Fachstelle für Adoption wurde im Januar 1997 als Einfache Gesellschaft gegründet. Die beiden damaligen Trägervereine, der "Schweizerische Gemeinnützige Frauenverein" und die "Schweizerische Private Mütterberatung und Adoptivkinder-Vermittlung" hatten ab 1922, resp. ab 1953 je eine – von einander unabhängige – Adoptionsberatungsstelle in Zürich, beziehungsweise in Rapperswil, geführt.

Um die Kräfte zu konzentrieren und die bisherigen Erfahrungen zu bündeln, haben sich die Trägerschaften vereint. Nach einer Konsolidierungsphase zog sich die ursprüngliche Trägerschaft Ende 2002 zurück.

Seit dem 1. Januar 2003 ist die Schweizeriche Fachstelle für Adoption ein Gemeinnütziger Verein im Sinne von Art. 60FF. ZGB. 2004 wurde die Zweigstelle in Luzern eröffnet.